Mitochondriopathie


Erinnern Sie sich noch an den Biologieunterricht und das Thema „Die Zelle“? Wenn Sie es nicht aktuell schon mehrmals gehört haben, dann wissen Sie wahrscheinlich noch: Mitochondrien sind die Kraftwerke unserer Zellen.

In unserem Körper befinden sich bis zu 190 Trillionen dieser Kraftwerke! Jede einzelne Zelle in unserem Körper hat 500 bis 2000 Mitochondrien. Eine Störung in diesen Kraftwerken (Mitochondriopathie) hat nicht nur Auswirkungen auf unsere Leistungsfähigkeit, sondern eine Mitochondriopathie kann Beschwerden wie chronische Infektanfälligkeit, Müdigkeit, unerklärliche Schmerzen, Darmerkrankungen, Allergien oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten hervorrufen. Als Heilpraktiker habe ich mich in meiner Praxis in Berlin auf die Behandlung eben dieser Erkrankungen spezialisiert.

Welche Symptome können auf eine Mitochondriopathie hinweisen?

Weil die Mitochondrien Aufgaben wahrnehmen, die weit über das Geschehen einer einzelnen Zelle hinausgehen, haben Fehlfunktionen von Mitochondrien weitreichende Effekte. Im Organismus kann es bei einer Erkrankung zu chronischen, unterschwelligen Entzündungen kommen. Unerklärliche Schmerzen treten meist zu Beginn auf. Funktionsstörungen von Mitochondrien betreffen sehr oft Zellen mit hohem Energiebedarf wie die Muskel- und Nervenzellen (2000 Mitochondrien je Zelle). Typische Symptome können sein:

  • Heißhungerattacken, Verlangen nach Süßem
  • Ständige Müdigkeit
  • Hormonstörungen
  • Alkoholintoleranz
  • Konzentrationsstörungen
  • Schlafstörungen mit langer Anlaufzeit morgens
  • Schmerzen, vor allem in den Muskeln
  • Kopfschmerzen
Bildunterschrift
Eine Mitochondriopathie kann Beschwerden wie schnelle Erschöpfung und ständige Müdigkeit hervorrufen

Warum sind Mitochondrien so wichtig für unsere Gesundheit?

Die Mitochondrien sind eigenständige Zellbestandteile, die unter anderem für die Energiegewinnung verantwortlich sind. Mitochondrien besitzen eigenes Erbmaterial (mtDNA) und sind nach neuesten Erkenntnissen auch in der Lage, kleinere Schäden der menschlichen DNA zu reparieren. Das macht sie so wichtig in der Entstehung von Krankheiten wie Krebs. Mitochondrien sind in zahlreiche Stoffwechselprozesse eingebunden- die Hormonproduktion und der Eisenstoffwechsel beginnen beispielsweise in den Mitochondrien.

Daneben fungieren sie als Calciumspeicher, bauen Fettsäuren ab und überwachen die Apoptose. Apoptose ist der programmierte Zelltod, bei diesem Vorgang werden überalterte Zellen aussortiert und durch gesunde ersetzt.

Energiegewinnung mit ATP

In den Mitochondrien wird Energie in der sogenannten Atmungskette produziert. Dabei wird unter Sauerstoffverbrennung ADP zu ATP umgewandelt, es entsteht Energie für Stoffwechselaktivitäten. Während der Energiegewinnung entstehen außerdem Sauerstoff- und Stickstoffmonoxid-Radikale, die in gesunden Mitochondrien durch vorhandene Antioxidantien neutralisiert werden. Sind die Mitochondrien nicht mehr in der Lage, diese Radikale aufzufangen, kommt es zu oxidativem und nitrosativem Stress mit der Folge von Zellschädigungen. Es gehört für mich als Heilpraktiker zur Standarddiagnostik bei entsprechender Symptomatik die ATP-Menge in Ihren Zellen labortechnisch zu überprüfen.

Was versteht man unter Mitochondriopathien?

Mitochondriopathien sind Erkrankungen der Mitochondrien, bei denen es zu Ausfällen und Störungen im zellulären Energiestoffwechsel kommt. Es kann nicht mehr ausreichend ATP über die Atmungskette hergestellt werden. Es folgt eine Umstellung auf ein Notprogramm zur Energiegewinnung. Der Körper muss jetzt die dringend benötigte Energie ohne Sauerstoff und deutlich ineffektiver unter einer Art Gärungsprozess herstellen (Laktatbildung). Das stresst die Zellen und der Organismus kann mit Erschöpfung reagieren.

Können die entstandenen reaktionsfreudigen Sauerstoff- und Stickstoffmonoxid-Radikale nicht durch Antioxidantien in den Mitochondrien gebunden werden, binden sie auf „radikale“ Art mit einem nächstmöglichen Bindungspartnerpartner. Dabei kann es zu Schäden an den Zellkernen kommen.

Welche Folgeerkrankungen kann eine Mitochondriopathie nach sich ziehen?

In der Naturheilkunde und von vielen Heilpraktikern wird eine unbehandelte Mitochondrienstörung mit vielen Erkrankungen in Verbindung gebracht. Dabei handelt es sich um Multisystemerkrankungen:

  • Psychische Erschöpfungszustände wie Burnout oder Schlafstörungen
  • Allergien
  • chronische Infektanfälligkeit
  • chronische Entzündungen
  • Darmerkrankungen wie Reizdarm, Morbus Crohn oder Leaky-Gut-Syndrom
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Autoimmunerkrankungen
  • Rheuma
  • Multiple Sklerose
  • Herz-Kreislauferkrankungen
  • Krebs

Was schädigt die Mitochondrien?

Schon länger sind Mitochondriopathien als Erbkrankheiten bekannt. Doch seit einiger Zeit weiß man, dass Mitochondriopathien auch erworben werden können. Auslöser sind nach den Erfahrungen von Heilpraktikern und der Naturheilkunde unter anderem:

  • Schwermetallbelastungen (Amalgamfüllungen, schwermetallhaltiger Fisch, Bleibelastung)
  • Umweltgifte wie Holzschutzmittel, Pestizide und Insektizide
  • psychischer Stress
  • chronische Entzündungen
  • chronische Infektionen (Borreliose, EBV)
  • Medikamente
  • mechanische Traumata der Halswirbelsäule
  • Darmdysbiose
  • Überlastung der körpereigenen Entgiftung durch Ernährung, Tabak, Alkohol oder chronischen Stress

Diese Faktoren provozieren "Dauerentzündungen", die freie Radikale freisetzen und in deren Folge, oxidativer und nitrosativer Stress für die Zellen entsteht. Dieser Stress führt zu einer Überbelastung und Fehlfunktionen der Mitochondrien.

Aufbau einer Mitochondrie – Schaubild
Aufbau Mitochondrium – Schaubild

Die Mitochondrientherapie – ein Konzept zur Ursachenbekämpfung

Zu Beginn einer Mitochondrientherapie steht in meiner Praxis Gesund in Berlin die ausführliche Anamnese und die individuelle Untersuchung spezieller Laborparameter. Abgestimmt auf diese Ergebnisse erstelle ich einen individuellen Behandlungsplan, der auf die Beseitigung der Ursachen abzielt. Die Mitochondrientherapie besteht aus folgenden Elementen, die ich individuell auf Ihre Beschwerden abgestimmt einsetze:

  • IHHT-Therapie
  • Infusionstherapie mit exakt dosierten Nährstoffen und Antioxidantien
  • Antientzündliche Ernährung
  • Weitere Aspekte für Sie in Eigenverantwortung zu Hause

Häufige Fragen zur Mitochondriopathie

Was ist eine Mitochondriopathie?

Eine Mitochondriopathie ist die Erkrankung, die aus der Folge von Fehlfunktion oder Schädigung der Mitochondrien entsteht. Es gibt eine ererbte und eine erworbene Form. Bei den verschiedenen Erkrankungen können ein oder mehrere Organe betroffen sein.

Kann man die Mitochondrien vermehren?

Da die Anzahl der Mitochondrien dem Energiebedarf der entsprechenden Zellen angepasst wird, kann eine Vermehrung durch den Organismus erfolgen.

Was ist mitochondriale Medizin?

Der Begriff bezeichnet die Zusammenfassung möglicher Therapiekonzepte bei Mitochondriopathien aus der biologischen, ganzheitlichen, naturheilkundlichen oder alternativen Medizin.

Ist Mitochondriopathie heilbar?

Laut Schulmedizin ist eine Mitochondriopathie nicht heilbar. Was jedoch möglich ist, ist die diagnostische Suche nach der Ursache der Mitochondriopathie und der Versuch diese Ursache zu beseitigen.

Wie unterstütze ich in meiner Praxis Gesund in Berlin Ihre Mitochondrien?

Janan Mahmod - Heilpraktiker in Berlin

Es gibt verschiedene Ansätze im Rahmen der Mitochondrientherapie, die eine Erneuerung Ihrer Mitochondrien oder die Wiederherstellung einer günstigen Zellumgebung zum Ziel haben. Durch das gezielte Auslösen von Zellstress wird die sogenannte Autophagie angekurbelt. Die Zellen bauen dabei ihre eigenen, überalterten Bestandteile ab. Die Zellteilung wird angeregt, die Summe neuerer Zellen erhöht sich.

Durch Therapieansätze wie IHHT, antientzündlicher Ernährungsstrategie sowie Nährstoffinfusionen oder Heilfasten, soll dieses Ziel umgesetzt werden. Nahrungsergänzungsmittel wie Resveratrol, Omega3, Astaxanthin oder Curcumin können ebenfalls Ihren Platz im Therapieplan finden. Mein wichtigstes Ziel ist bei allen Ansätzen die Verbesserung erhöhter Entzündungswerte.

Haben Sie noch Fragen zum Thema Mitochondriopathie und den Behandlungsmöglichkeiten?

Sehr gerne bin ich als Heilpraktiker für Sie da und berate und unterstütze Sie in allen Fragen zum Thema Mitochondriopatie. Nutzen sie einfach das Kontaktformular auf dieser Seite oder buchen Sie direkt einen Termin. Ich freue mich auf Ihren Besuch oder Ihre Nachricht!
Termin vereinbaren

Pin It

Hier finden Sie weitere Informationen zu folgenden Beschwerden

Praxis Gesund in Berlin

Heilpraktiker Janan Mahmod
Prenzlauer Promenade 191
13189 Berlin

+49 (0) 30 21 300 30 59
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Termin vereinbaren

Sie haben noch Fragen?
Sie suchen einen Heilpraktiker in Berlin?
Gerne berate ich Sie bei Ihrem Anliegen.

 Termin vereinbaren

Erfahrungen & Bewertungen zu Praxis Gesund in Berlin

Ich verwende Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies finden Sie in meiner Datenschutzerklärung.