Allergien


Fast jeder dritte Deutsche ist von allergischen Beschwerden betroffen [1]. Ob in der Berliner Innenstadt oder auf dem Land, überall trifft man auf Birken- und Gräserpollen. Allergien wie der Heuschnupfen sind weitverbreitet, die Zahl Betroffener ist hoch. Im Frühjahr beginnt die Pollensaison und für viele von uns ist ein beschwerdefreier Alltag dann kaum noch möglich.

Um als Heilpraktiker gegen Allergien vorzugehen, wähle ich einen Weg zwischen schulmedizinischer und naturheilkundlicher Diagnostik und Therapie. Ob Ihre Beschwerden durch eine Allergie ausgelöst werden, welche Behandlungs- und Testmöglichkeiten es gibt und was Sie selbst gegen Ihre Allergie unternehmen können, können Sie hier nachlesen.

Habe ich eine Allergie?

Nicht jeder weiß, dass eine Allergie vorliegt. Eine Allergie ist eine ungewollte Überreaktion des Immunsystems gegen Stoffe aus der natürlichen Umgebung (Pollen, Tierhaare, Nahrungsmittel...). Das Immunsystem kann nicht mehr angemessen zwischen gefährlichen und harmlosen Strukturen unterscheiden und reagiert über. Die meisten Allergiker wissen das bereits und meiden instinktiv oder bewusst die entsprechenden Allergene. Einige bemerken vielleicht bestimmte Symptome, können jedoch nicht zuordnen wodurch diese Ausgelöst werden. Gegen Allergien kann man nichts machen außer Medikamente der Pharmaindustrie einzunehmen oder sich vor den Allergenen zu verstecken? Ich sehe das anders.

Allergien – Niesen
Niesen und eine laufende Nase sind häufige Beschwerden bei Allergien

Welche Symptome zeigen Allergien auf?

Die häufigsten Symptome sind:

  • Schnupfen, laufende oder verstopfte Nase, Niesen
  • Juckende, trockene oder brennende Schleimhäute
  • Kribbeln, Brennen und Kratzen im Hals
  • Trockene, juckende oder brennende Augen
  • Hautausschläge mit Juckreiz, Quaddeln, Pickelchen oder Schwellungen und Ödemen
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Allergisches Asthma mit Atemnot

Welche Ursachen hat eine Allergie, wie entstehen Allergien?

Diskutiert werden unter Forschern und Heilpraktikern der Naturheilkunde verschiedene Ursachen:
  • Reaktionen auf Umweltgifte wie Schwermetalle oder Pestizide
  • Darmentzündungen und Darmdurchlässigkeit (Leaky-Gut-Syndrom)
  • dauerhafter Einfluss bestimmter Allergene im Beruf (Bsp. Bäckerasthma)
Eine vererbte, genetische Bereitschaft zu allergischen Reaktionen kann vorliegen. Dabei spricht man von einer atopischen Diathese. Atopiker haben eine verstärkte Neigung unter Allergien wie Heuschnupfen, Asthma oder Neurodermitis zu leiden. [2]

Was kann eine Allergie auslösen?

Am bekanntesten ist der Heuschnupfen, bei dem auf Gräser- und Baumpollen reagiert wird. Weitere häufige Allergene sind Hausstaub, Tierhaare, Nahrungsmittel, Sonnenlicht, Medikamente, Metalle, Duftstoffe in Kosmetika, Wespengift oder ähnliches.

Kreuzallergien

Viele Menschen, die an Heuschnupfen leiden, können auch mit einer Kreuzallergie reagieren. Unter Kreuzallergien versteht man, dass das Immunsystem nicht nur auf das Allergen selbst allergisch reagiert, sondern auch auf andere Substanzen mit ähnlichen molekularen Strukturen. Typische kreuzallergische Reaktionen finden sich bei Allergien gegen Birkenpollen auf Nüsse, Mandeln, Soja, Karotten und Äpfel. Bei Gräserpollen sind beispielsweise Kreuzreaktionen auf andere Gräserarten wie Weizen und Roggen, aber auch gegen Hülsenfrüchte wie Erbsen, Linsen, und Bohnen möglich.

Auf Allergien spezialisierte Heilpraktiker können Kreuzallergien gut zuordnen und daher ermitteln wogegen die ursprüngliche Allergie vorliegt. Dies ist wichtig um eventuelle schulmedizinische Maßnahmen komplementär zu begleiten.

Baumpollen – Allergie
Baumpollen können allergische Reaktionen auslösen

Welche Allergien gibt es?

Die bekanntesten Allergien sind (alphabetisch):

  • Arzneimittelallergie
  • Asthma bronchiale
  • Duftstoffallergie
  • Hausstaubmilbenallergie
  • Heuschnupfen – allergischer Schnupfen (Birke, Erle, Hasel, Gräser, Kräuter…)
  • Kreuzallergie
  • Latexallergie (Naturlatexallergie)
  • Nahrungsmittelallergien
  • Neurodermitis (Atopische Dermatitis)
  • Nickelallergie
  • Schimmelpilzallergie (Alternaria)
  • Sonnenallergie (Polymorphe Lichtdermatose, PLD)

Und was ist mit Laktose- Gluten- und Fructoseintoleranz?

Auch wenn die Reaktionen und Symptome oft ähnlich einer Allergie sind, handelt es sich nicht um solche. Zu den einzelnen Unverträglichkeiten und Intoleranzen können Sie an anderer Stelle mehr nachlesen:

Welche Allergie-Typen werden unterschieden?

Allergologisch wird in vier verschiedene Allergietypen differenziert. Sie werden nach den verschiedenen immunologischen Mechanismen im Organismus eingeteilt.

Die beiden häufigsten sind:

Typ-I-Allergie (Sofortallergie)

Darunter fallen fast 90% der Allergien, so zum Beispiel Gräser- oder Baumpollenallergien, Hausstaub, Tierhaare und Nahrungsmittelallergien. Die Symptome zeigen sich Sekunden bis Minuten nach dem Kontakt mit dem Allergen. Das Immunsystem bildet IgE-Antikörper (Allergietest: IgE sind nachweisbar im Blut), die dann Entzündungsbotenstoffe wie beispielsweise Histamin freisetzen. Das Histamin ist ein Hebel, an dem ich als Heilpraktiker in meiner Praxis ansetze, um Allergien unter Kontrolle zu bringen

Typ-IV-Allergie (Spättyp-Allergie)

Bei diesem Allergietyp können 12 bis 72 Stunden zwischen dem Kontakt und auftretenden Symptomen liegen. Dadurch ist es häufig für Patienten und Heilpraktiker schwieriger die Symptome zuzuordnen. Ein Beispiel für Reaktionen vom Spättyp ist das Kontaktekzem, das unter anderem durch Nickel oder Duftstoffe ausgelöst wird. Durch im Immunsystem ansässige Lymphozyten, die beispielsweise durch Zahnfüllungen, Metalle oder Medikamente stimuliert werden, können allergische Reaktionen vom Spättyp auftreten. Hier gibt es die diagnostische Möglichkeit des LTT (Lymphozyten-Transformationstest), diese (noch relativ kostspielige) diagnostische Möglichkeit kann neben der Untersuchung auf Spättyp-Allergien gegen Metalle, Zahnfüllmaterial und Medikamente, auch zur Diagnostik von ungeklärten Allergien auf Nahrungsmittel von Ärzten und Heilpraktikern eingesetzt werden.

Allergien – Niesen
Antikörper Klassifizierung – Allergien Schaubild

Warum haben Allergiker einen erhöhten Vitalstoffbedarf?

Eine Allergie geht immunologisch mit einer Entzündungsreaktion einher. Das dabei aktivierte Immunsystem verbraucht dann vermehrt Vitamine, Mineralien und Aminosäuren. Deswegen ist es für Allergiker ratsam auf eine ausreichende Versorgung mit Vitalstoffen zu achten. Es ist sinnvoll die Spiegel im Blut durch einen spezialisierten Heilpraktiker auf Nährstoffdefizite zu untersuchen und bei Bedarf zu substituieren. Erwähnen möchte ich Vitamin C (Mastzellstabilisierend) Zink, Magnesium und Kalzium sowie die Aminosäure Tryptophan als wichtige Vitalstoffe für das Immunsystem.

Häufige Fragen zu Allergien

Welche Allergien gibt es?

Die häufigsten Ausprägungen von Allergien sind: Heuschnupfen, Allergisches Asthma, atopische Dermatitits, Nahrungsmittelallergie, Hausstauballergie und Tierhaarallergie.

Welche Symptome sind häufig bei Allergien?

Juckende, gerötete Haut, Ausschläge, Urtikaria, Husten, Asthmaanfälle, Geschwollene Schleimhäute, Atemnot, juckende/brennende oder trockene Augen.

Was ist die häufigste Allergie?

In Deutschland ist die häufigste Allergie Heuschnupfen. Bei Allergenkontakt mit den Schleimhäuten wird eine allergische Reaktion ausgelöst. Allergene sind Pollen von Gräsern, Kräutern oder Bäumen..

Welche Nahrungsmittel lösen häufig Allergien aus?

Die häufigsten Allergien bei Nahrungsmitteln treten in Deutschland auf bei: Eier, Milch, Weizen, Nüsse, Obst, Soja.

Wie kann ich Sie als Heilpraktiker in Berlin bei Allergien unterstützen?

Janan Mahmod - Heilpraktiker in Berlin

Mit meiner Allergie- Strategie, in Verbindung mit Vitamin C Infusionen oder Eigenblutbehandlungen, pflanzlichen, antientzündlichen und immunmodulierenden Wirkstoffen, können wir in der Naturheilpraxis Gesund in Berlin Ihre Allergien sehr gut behandeln.

Messen ist wissen! Deshalb stehen mir diagnostisch umfangreiche Testmöglichkeiten zur Verfügung. Bei einer Allergie relevante IgE-Antikörper und Entzündungswerte im Blut zu bestimmen, gehört zu meiner Routine als Heilpraktiker. Es ist wichtig zu wissen wogegen man allergisch ist, da nur so eine konkrete Meidung der Allergene möglich wird und das Immunsystem beruhigt werden kann. Ich erstelle einen individuellen Therapieplan für Sie und gemeinsam besprechen wir den weiteren Verlauf.

Haben Sie noch Fragen zum Thema Allergien und deren Behandlungsmöglichkeiten?

Sehr gerne bin ich als Heilpraktiker in Berlin für Sie da und berate und unterstütze Sie in allen Fragen zum Thema Allergien. Nutzen sie einfach das Kontaktformular auf dieser Seite oder buchen Sie direkt einen Termin. Ich freue mich auf Ihren Besuch oder Ihre Nachricht!
Termin vereinbaren


Pin It

Hier finden Sie weitere Informationen zu folgenden Beschwerden

Praxis Gesund in Berlin

Heilpraktiker Janan Mahmod
Prenzlauer Promenade 191
13189 Berlin

+49 (0) 30 21 300 30 59
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Termin vereinbaren

Sie haben noch Fragen?
Sie suchen einen Heilpraktiker in Berlin?
Gerne berate ich Sie bei Ihrem Anliegen.

 Termin vereinbaren

Erfahrungen & Bewertungen zu Praxis Gesund in Berlin

Ich verwende Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies finden Sie in meiner Datenschutzerklärung.