Rheuma


Der Begriff „Rheuma“ (griech. „rheo“ = ich fließe) bezeichnet Beschwerden am Stütz- und Bewegungsapparat, die mit fließenden, reißenden oder ziehenden Schmerzen verbunden sind. In der Medizin werden mehr als 400 verschiedene Erkrankungen unter dem Begriff Rheuma und Rheumatischer Formenkreis zusammengefasst.

Allen gemein ist, dass es sich um chronische, schmerzhafte und meist mit einer dauerhaften Bewegungseinschränkung verbundene Beschwerden handelt. Dabei werden Krankheiten im Bereich der Gelenke, Gelenkkapseln, Sehnen, Knochen, Muskeln und des Bindegewebes umfasst. Hier kann ich als Osteopath und Heilpraktiker ansetzen um Sie naturheilkundlich zu behandeln. Das Besondere ist, dass ich im Gegensatz zu ausschließlich osteopathisch arbeitenden Kollegen, auch Injektionsverfahren anwende.

Welche Arten von Rheuma gibt es?

Rheumatoide Arthritis – Schaubild
Rheumatoide Arthritis – Schaubild

Degenerative rheumatische Erkrankungen

Darunter versteht man Abnutzungserscheinungen verschiedener Gelenke, wie zum Beispiel bei Arthrose. Meist sind Hüfte und Kniegelenk betroffen. Der Knorpel, der das Gelenk schützen soll, baut sich im Alter ab und kann nicht mehr regeneriert werden. Typisch dafür ist ein Anlaufschmerz (Bewegungsbeginn) morgens oder nach längerer Ruhe, der sich nach einigen Minuten bessert sowie meist der Befall nur eines Gelenks.

Weichteilrheumatismus

Bei dieser schwer zu diagnostizierenden Form des Rheumas sind die Muskeln, Sehnen und Bänder betroffen. Die Fibromyalgie, aber auch Sehnenansatzreizungen wie beim Tennisellbogen oder Schleimbeutelentzündungen (Bursitiden) gehören dazu.

Autoimmunbedingte, entzündlich-rheumatische Krankheiten

Bei diesen Erkrankungen handelt es sich um Autoimmunerkrankungen, bei denen der Körper eine Abwehrreaktion gegen das eigene Gewebe in Gang setzt. Es kommt daraufhin zu schmerzhaften, entzündlichen Prozessen. Die rheumatoide Polyarthritis, Morbus Bechterew, Kollagenosen wie Lupus erythematodes, Sklerodermie, Sjögren-Syndrom, Psoriasis-Arthritis, Borreliose, aber auch Gelenksentzündungen bei der Darmerkrankung Morbus Crohn fallen in diese Gruppe. Gemeinsam haben sie Entzündungszeichen an verschiedenen Gelenken.

Stoffwechselerkrankungen, die mit rheumatischen Beschwerden einhergehen

Manche Stoffwechselkrankheiten können rheumatische Beschwerden an den Knochen und Gelenken verursachen. Die Gicht, die Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose), Diabetes mellitus und die Überfunktion der Nebenschilddrüsen sind hier zu erwähnen.

Chronische Knochenerkrankungen (Osteopathien)

Osteoporose (Knochenschwund) oder Osteomalzie sind Erkrankungen, die mit Rückenschmerzen und Veränderungen der knöchernen Strukturen einhergehen können. Auch sie werden vom rheumatischen Formenkreis erfasst.

Rheuma ist keine Alterskrankheit!

Auch wenn die Gruppe der Arthrosen die bekannteste rheumatische Erkrankung ist, die vor allem ältere Menschen betrifft, ist Rheuma an sich keine Alterskrankheit. Gerade die autoimmunbedingten, entzündlichen rheumatischen Erkrankungen finden sich sehr oft bei Patienten im jungen Erwachsenenalter!

Unterscheidung nach Schmerzen

Die degenerativen rheumatischen Erkrankungen sind belastungsabhängig und oft durch den typischen Anlaufschmerz gekennzeichnet. Bei den rheumatischen Autoimmunerkrankungen hingegen findet sich meist ein Ruheschmerz. Dieser tritt vor allem in der Nacht auf und nimmt dann gegen Morgen an Stärke zu.

Rheuma kann den ganzen Organismus befallen

Insbesondere bei den rheumatischen Autoimmunerkrankungen sind nicht nur der Bewegungs- und Stützapparat befallen, sondern es können alle Arten von Bindegewebsstrukturen beteiligt sein. So sind beispielsweise bei Kollagenosen Herz, Niere, Darm, Gehirn und Nerven, Augen oder Blutgefäße mit von der Krankheit betroffen.

Oftmals klagen Patienten nicht nur über die Schmerzen am Bewegungsapparat, sondern durch die chronischen Entzündungen im Körper auch über andauernde Müdigkeit. Das kann bis zum chronischen Erschöpfungssyndrom führen, dem ich als Heilpraktiker in meiner Praxis oft therapeutisch begegne.

Rheuma – Schmerzen am Bewegungsapparat
Oftmals klagen Patienten nicht nur über die Schmerzen am Bewegungsapparat

Ursachen von Rheuma

So unterschiedlich Erkrankungen des rheumatischen Formenkreis sind, so unterschiedlich sind auch die Ursachen. Die genauen Umstände sind nicht restlos geklärt, aber man vermutet, dass unter anderem diese Faktoren – häufig auch in Kombination – als Auslöser wirken.

  • Genetische Veranlagung: Insbesondere bei entzündlichen Erkrankungen scheint die Vererbung eine Rolle zu spielen
  • Autoimmunerkrankungen und deren spezifische Ursachen
  • Bakterielle oder virale Infektionen
  • Überlastung von Gelenken (Übergewicht, Fehlstellungen und -belastungen)
  • Bewegungsmangel (Muskelschwäche, Inaktivität durch Bettlägerigkeit)
  • Stoffwechselstörungen wie Diabetes mellitus oder Gicht
  • Nährstoffmangel durch falsche Ernährung oder Malabsorptionsstörungen

Wie kann eine rheumatische Erkrankung verlaufen?

Der Verlauf einer rheumatischen Erkrankung ist aufgrund der Vielfalt der Ursachen und Beschwerden nur schwer vorauszusagen und ist individuell sehr unterschiedlich. Es gibt schubweise Verlaufsformen mit beschwerdefreien Intervallen, aber auch Verläufe bei denen konstant Beschwerden vorliegen.

Häufige Fragen zum Thema Rheuma

Wo treten rheumatische Beschwerden auf?

Rheumatische Beschwerden betreffen den Stütz- und Bewegungsapparat mit fließenden, reißenden und ziehenden Schmerzen.

Was bedeutet Rheuma?

Der Begriff Rheuma kommt aus dem altgriechischen und bedeutet übersetzt: „Strömung“, „Fluss“, „Fließen“

Was sind Symptome bei Rheuma?

Die Symptome bei Rheuma äußern sich durch fließende, reißende oder ziehende Schmerzen. Ruheschmerz, Anlaufschmerz, Morgensteife der Gelenke und Schwellungen sind Symptome bei Rheuma.

Wo treten die Schmerzen bei Rheuma am häufigsten auf?

Die Schmerzen treten am häufigsten an den Gelenken auf. Sehr häufig sind die Fingergelnke betroffen.

Wie kann ich Ihnen als Heilpraktiker in der Praxis Gesund in Berlin bei Rheuma helfen?

Janan Mahmod - Heilpraktiker in Berlin

Rheuma kennt viele Erscheinungsformen, dementsprechend ist auch mein Behandlungsansatz individuell.

Das Ziel jeder in meiner Praxis angewandten Methode der Naturheilkunde ist es, Schmerzen zu lindern und die Lebensqualität zu erhöhen. Dazu setze ich auf die Osteopathie und Entzündungssenkung, sowie auf mein Autoimmun-Konzept und dessen Verlaufskontrolle mit spezifischen Laborwerten.

Haben Sie noch Fragen zum Thema Rheuma, Gelenksschmerzen und den Behandlungsmöglichkeiten der Naturheilkunde?

Sehr gerne bin ich als Heilpraktiker für Sie da und berate und unterstütze Sie in allen Fragen zum Thema Rheuma. Nutzen sie einfach das Kontaktformular auf dieser Seite oder buchen Sie direkt einen Termin. Ich freue mich auf Ihren Besuch oder Ihre Nachricht!
Termin vereinbaren

Pin It

Hier finden Sie weitere Informationen zu folgenden Beschwerden

Praxis Gesund in Berlin

Heilpraktiker Janan Mahmod
Prenzlauer Promenade 191
13189 Berlin

+49 (0) 30 21 300 30 59
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Termin vereinbaren

Sie haben noch Fragen?
Sie suchen einen Heilpraktiker in Berlin?
Gerne berate ich Sie bei Ihrem Anliegen.

 Termin vereinbaren

Erfahrungen & Bewertungen zu Praxis Gesund in Berlin

Ich verwende Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies finden Sie in meiner Datenschutzerklärung.