Sklerodermie


Ihre Finger verfärben sich bei Kälte erst weiß, dann blau, schließlich rot und schmerzen dabei? Wird Ihre Haut an den Händen zunehmend dicker, härter oder fühlt sich gespannt bzw. gestrafft an? Diese Symptome können auf eine Sklerodermie hindeuten. Sklerodermien (griechisch „skleros“ = hart und „derma“ = Haut) sind Autoimmunerkrankungen des Bindegewebes mit unbekannter Ursache. Dabei verhärten sich die Bindegewebsfasern und führen auf der Haut und bei inneren Organen wie Lunge, Verdauungstrakt oder Nieren zu Funktionseinschränkungen. Als Heilpraktiker besteht mein Ziel bei der Sklerodermie in der Modulation des Immunsystems, dabei verwende ich ein Autoimmunkonzept. Mehr dazu können Sie weiter unten nachlesen.

Was ist eine Sklerodermie?

Die Sklerodermie ist eine Autoimmunerkrankung aus der Gruppe der Kollagenosen. Zu den Kollagenosen (Bindegewebserkrankungen) zählen neben der systemischen Sklerodermie auch der systemische Lupus erythematodes, die Dermatomyositis, die Polymyositis, das Sjögren-Syndrom sowie verschiedene Mischkollagenosen. Diesen Erkrankungen ist gemeinsam, dass sich kleine Blutgefäße und das Bindegewebe in der Haut und/oder in verschiedenen Organen entzündlich verändern.

Hautschichten – Schaubild
Hautschichten – Schaubild

Einteilung der Sklerodermie

Sklerodermien lassen sich in zwei große Gruppen unterteilen. Bei der zirkumskripten Sklerodermie ist ausschließlich die Haut von den Verhärtungen betroffen[1], wogegen bei der systemischen Sklerodermie auch innere Organe befallen sind[2]. Es kommt zur Verengung kleiner Gefäße, zu Durchblutungsstörungen und zur Überproduktion von steifen, unelastischen Bindegewebsfasern. Durch die Verhärtungen können die inneren Organe nicht mehr arbeiten.

Zirkumskripte Sklerodermie

Die zirkumskripte Sklerodermie (Morphea) muss streng von der systemischen Sklerodermie unterschieden werden. Sie bleibt auf die Haut beschränkt und hat somit eine deutlich bessere Prognose. Meist beginnt sie als kleiner roter Fleck, der sich nur langsam vergrößert und so erst spät auffällt. Im weiteren Verlauf tritt im Zentrum der Flecken eine Verhärtung der Haut auf, die an Gelenken zu Bewegungseinschränkungen führt.

Systemischen Sklerodermie und Symptome

Die systemische Sklerodermie hat eine schlechtere Prognose als die zirkumskripte Form. Sie tritt bei Frauen fünfmal häufiger auf[3]als bei Männern und beginnt meist zwischen dem 30. und dem 50. Lebensjahr.

Die systemische Sklerodermie befällt neben der Haut auch die inneren Organsysteme, wobei die genaue Symptomatik von Patient zu Patient sehr unterschiedlich sein kann. Ein schleichender Verlauf ist häufig, es kann aber auch zu beschwerdefreien Phasen mit akuten Schüben kommen. Mit der Vermehrung und Versteifung des Bindegewebes geht eine Entzündung einher. Diese Entzündung verursacht die Vernarbung und Verengung der kleinen Blutgefäße.

Symptome:

  • Allgemeinsymptome wie Fieber, Müdigkeit, Schwäche und Gewichtsverlust
  • Im fortgeschrittenen Verlauf sind folgende Hautsymptome zu beobachten:
    • Geschwollene Finger mit verdickter, starrer Haut, wodurch die Beweglichkeit der Finger stark eingeschränkt sein kann (Madonnenfinger).
    • Die Mundöffnung verkleinert sich (Mikrostomie), die Falten rund um den Mund sind stark ausgeprägt. Das Gesicht wirkt maskenhaft. Das Zungenbändchen verkürzt sich ebenfalls, die Augenlider können nicht mehr vollständig geschlossen werden. Die Patienten werden bei schweren Verläufen von den Extremitäten zur Körpermitte sozusagen „eingemauert“.
  • Raynaud-Syndrom
    Dieses Symptom ist bei vielen Kollagenosen zu finden und kann ein früher Hinweis sein. Die Blutgefäße der Hand stellen sich reflexartig eng, meist durch einen Kältereiz. Die Finger schmerzen, verfärben sich weißlich-blau und anschließend durch die Mehrdurchblutung wieder rot. Durch die Durchblutungsstörung kann das Gewebe an den Fingerspitzen absterben. Das Raynaud-Syndrom kann auch im Rahmen anderer Erkrankungen auftreten.
  • Teleangiektasien
    Darunter versteht man die dauerhaften Erweiterungen der kleinen Blutgefäße der Haut, die meist als bläuliche Äderchen im Gesicht sichtbar werden.
  • Gelenkschmerzen
    Schmerzen an den kleinen und großen Gelenken sind häufig zu finden. Einerseits sind die Entzündungsvorgänge dafür ursächlich, andrerseits die durch die Hautschrumpfung abnehmende Beweglichkeit.
  • Bei einer Organbeteiligung wie der Lungenfibrose, eine Vernarbung des Lungengewebes, ein häufiges Symptom der Sklerodermie. Trockener Husten und Atemnot sowie Lungenhochdruck gehen damit einher. Eine Beteiligung der Nieren ist nicht ungewöhnlich und eine gefährliche Komplikation. Schluckbeschwerden durch die Verengung der Speiseröhre sowie Magen-Darm-Beschwerden wie Bauchschmerzen, Durchfall oder Verstopfung sind weitere Folgesymptome. Die Aufnahmefähigkeit für Nährstoffe kann eingeschränkt sein.

Welchen Verlauf kann die systemische Sklerodermie nehmen?

Bei der limitierten Form (CREST-Syndrom) bleiben die Symptome für eine gewisse Zeit auf Haut, Mund und Speiseröhre beschränkt. Bei der diffusen Form ist die Prognose deutlich schlechter, weil sie viele Organe betrifft und sich rasch verschlechtern kann. Generell ist der Verlauf von Patient zu Patient sehr unterschiedlich und nicht vorhersagbar. Es kommt durchaus auch vor, dass über Jahrzehnte nur die Haut betroffen ist.

Gelenkschmerzen können ein Symptom einer Sklerodermie sein
Gelenkschmerzen können ein Symptom einer Sklerodermie sein

Welche Ursachen hat die Sklerodermie?

Die Ursachen sind bis heute nicht restlos geklärt. Diskutiert werden unter Heilpraktikern und in der Naturheilkunde eine Kombination aus erblicher Veranlagung[4] und anderen Auslösern. Belastungen mit Viren oder Schadstoffen wie Schwermetallen oder Umweltgiften könnten das Risiko erhöhen. Chronischer Stress kann die Erkrankung negativ beeinflussen.

Wie erfolgt die Diagnosestellung?

Die charakteristischen Symptome wie das Raynaud-Syndrom oder Veränderungen der Haut veranlassen zu weiteren Untersuchungen. Im Blutbild lassen sich im Gegensatz zu anderen Kollagenosen nur selten Entzündungen nachweisen.

Ein positiver Test auf Antinukleäre Antikörper (ANA) und Anti-Scl-70[5] macht das Vorliegen einer Sklerodermie wahrscheinlich und lässt auch Aussagen über den möglichen Verlauf der Krankheit zu. Andere Laborparameter wie die Blutsenkung oder Muskelenzyme sind Aktivitätsmarker. Ein spezialisierter Heilpraktiker kann entsprechende Werte im Blut für Sie erheben lassen und zur Verlaufskontrolle Entzündungsmarker einsetzen.


Quellen

[1]Altmeyer P, Holzmann H. Einteilung und Klinik der zirkumskripten Sklerodermie. InDermatologie und Rheuma 1987 (pp. 219-228). Springer, Berlin, Heidelberg.

[2]Holzmann, H., Jacobi, V., Werner, R.J. and Stahl, E., 1994. Lungenmanifestation der progressiven systemischen Sklerodermie. Der Hautarzt, 45(7), pp.471-475.

[3]Kleinert S, Tony HP, Kneitz C. Systemische Sklerose. Der Internist. 2006 Oct 1;47(10):1051-62.

[4]] Hunzelmann N, Olski TM, Fehr A, Krieg T. Versorgung für Patienten mit systemischer Sklerodermie. Deutsches Ärzteblatt. 2005;39:2111-2.

[5]Kreuter A, Krieg T, Worm M, Wenzel J, Moinzadeh P, Kuhn A, Aberer E, Scharffetter‐Kochanek K, Horneff G, Reil E, Weberschock T. Deutsche Leitlinie zur Diagnostik und Therapie der zirkumskripten Sklerodermie. JDDG: Journal der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft. 2016 Feb;14(2):e1-9.


Häufige Fragen zur Sklerodermie

Was ist die Krankheit Sklerodermie?

Als systemisch auftretende Krankheit ist die Sklerodermie eine rheumatische Autoimmunkrankheit. Die Erkrankung richtet sich gegen die körpereigene Haut und innere Organe.
Die zirkumskripte Sklerodermie grenzt sich deutlich von der systemischen Sklerodermie ab, da sie nur die Haut und nicht die inneren Organe befällt.

Ist Sklerodermie ansteckend?

Die Sklerodermie kann zwar durch Infektionen des eigenen Körpers ausgelöst werden, ist jedoch nicht ansteckend.

Ist Sklerodermie heilbar?

Nach heutigem Kenntnisstand ist die Sklerodermie behandelbar, jedoch nicht heilbar. Eine entsprechende Diagnostik und Therapie zur Kontrolle des Fortschreintens der Erkrankung sowie der Symptome bei einem spezialisierten Therapeuten ist angeraten.

Was ist ein Raynaud-Syndrom?

Das Raynaud-Syndrom ist bei vielen Kollagenosen zu finden und kann ein früher Hinweis auf die Erkrankung Sklerodermie sein. Die Blutgefäße der Hand stellen sich reflexartig eng, meist durch einen Reiz wie Kälte. Die Finger können schmerzen, verfärben sich weißlich-blau und anschließend rötlich.

Was kann ich als Heilpraktiker in der Praxis Gesund in Berlin bei Sklerodermie für Sie tun?

Janan Mahmod - Heilpraktiker in Berlin

Die systemische Sklerodermie ist eine teils schwere chronische Krankheit. Wie bei jeder Autoimmunerkrankung ist die Beruhigung des überschießenden Immunsystems durch zielgerichtete immunmodulierende Einflüsse sehr wichtig. Das von mir entwickelte Autoimmunkonzept beinhaltet den Fokus auf überschießende Immunparameter (Interleukine im Blut) und Entzündungsreduktion sowie auf die Zellen und deren Mitochondrien. Dabei erstelle ich eine Therapieplan für Sie und überwache den Verlauf des Therapiezeitraumes durch Laborwerte, beispielsweise Autoantikörper oder Entzündungswerte.

Haben Sie Fragen zum Thema Sklerodermie oder möchten Sie einen Termin vereinbaren?

Sehr gerne bin ich als Heilpraktiker in Berlin für Sie da und berate und unterstütze Sie in allen Fragen zum Thema Sklerodermie. Nutzen sie einfach das Kontaktformular auf dieser Seite oder buchen Sie direkt einen Termin. Ich freue mich auf Ihren Besuch oder Ihre Nachricht!
Termin vereinbaren

Pin It

Hier finden Sie weitere Informationen zu folgenden Beschwerden

Praxis Gesund in Berlin

Heilpraktiker Janan Mahmod
Prenzlauer Promenade 191
13189 Berlin

+49 (0) 30 21 300 30 59
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Termin vereinbaren

Sie haben noch Fragen?
Sie suchen einen Heilpraktiker in Berlin?
Gerne berate ich Sie bei Ihrem Anliegen.

 Termin vereinbaren

Erfahrungen & Bewertungen zu Praxis Gesund in Berlin

Ich verwende Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies finden Sie in meiner Datenschutzerklärung.