Schilddrüsenüberfunktion


Wenn Sie öfters innere Unruhe und Nervosität verspüren oder das Gefühl haben unangebracht aufgedreht zu sein, dann hat Ihr innerer Taktgeber, die Schilddrüse, womöglich eine Überfunktion. Häufig verlieren Betroffene Gewicht, obwohl sie mehr als gewöhnlich essen, schwitzen leicht und es ist ihnen häufig zu warm. Diese Symptome weisen auf eine Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose) hin. Als Heilpraktiker lege ich in der Diagnostik zur Ursachenermittlung von Beschwerden ein besonderes Augenmerk auf die Schilddrüse, da Sie eines der wichtigsten und dabei meist übersehensten Organe für das Wohlbefinden ist.

Was ist eine Hyperthyreose?

Die Schilddrüse ist ein schmetterlingsförmiges, walnussgroßes Organ aus zwei Lappen, das unterhalb des Kehlkopfes an der Luftröhre sitzt. Sie produziert aus Aminosäuren und Jod das Hormon Thyroxin T4. Aus diesem bildet sie das zweite Schilddrüsenhormon Trijodthyronin T3 . Die Schilddrüsenhormone beeinflussen den gesamten Organismus, den Stoffwechsel, den Kreislauf, das Wachstum und unsere Psyche.

Bei einer Überfunktion der Schilddrüse (Hyperthyreose) stellt die Schilddrüse ein Übermaß an T3 und T4 her. Das von der Hypophyse produzierte TSH (Thyreoidea stimulierendes Hormon), über das der Körper die Produktion von T3 und T4 drosseln will, liegt dann in einem zu niedrigen Bereich. Von einer beginnenden Überfunktion (latente Hyperthyreose) spricht man in der Schulmedizin, wenn nur der TSH-Wert erniedrigt ist, die Werte für T3 und T4 aber noch im Normalbereich liegen.

Die Schilddrüse produziert die Hormone T3 und T4
Die Schilddrüse produziert die Hormone T3 und T4

Welche Symptome sind typisch bei einer Schilddrüsenüberfunktion?

Die Hormone der Schilddrüse steuern die Geschwindigkeit, mit der die Prozesse in unserem Organismus ablaufen. Sind zu viele Schilddrüsenhormone vorhanden, hat der Körper zu viel Energie, die „Drehzahl“ vieler Körperfunktionen ist zu hoch. Die Beschwerden zeigen oft bereits eine mögliche Ursache an, typische Symptome sind:

  • Herzrhythmusstörungen
  • Hoher Blutdruck
  • Nervosität und innere Unruhe
  • Stimmungsschwankungen bis hin zur Aggressivität
  • Schlafstörungen
  • Gewichtsverlust trotz guten Appetits
  • Durchfall
  • Vermehrtes Schwitzen und Wärmeempfindlichkeit
  • Muskelschwäche und –schmerzen
  • Zyklusstörungen bei der Frau
  • Haarausfall
  • Brüchige Nägel
  • Feuchte, warme Haut
  • Erschöpfung und Kraftlosigkeit
  • Zittern der Hände
  • Dunkel Hautverfärbungen oder weiße Flecken (Vitiligo)
  • Bei Morbus Basedow: Augenbeschwerden mit Fremdgefühl, Tränenfluss, Lidschwellung und Sehstörungen (endokrine Orbitopathie) sowie Schwellungen am Schienbein (Myxödem)

Steckt ein Jodmangel hinter der Überfunktion, ist die vergrößerte Schilddrüse häufig als Vorwölbung im Halsbereich zu sehen. Umgangssprachlich wird dies als Kropf bezeichnet. Schluckbeschwerden, Heiserkeit oder Schwellungen im vorderen Halsbereich können dann auftreten.

Schwitzen Symptom einer Schilddrüsenüberfunktion
Schwitzen und Wärmeempfindlichkeit können auf eine Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose) hinweisen

Welche Ursachen kann eine Hyperthyreose haben?

Die Ursachen einer Hyperthyreose sind sehr vielfältig, in 95 Prozent der Fälle steckt Morbus Basedow oder eine Schilddrüsenautonomie dahinter. Als grundlegende Ursachen bei einer Autoimmunerkrankung werden in der Naturheilkunde chronische Entzündungen, Schwermetallbelastungen und die Dysbiose diskutiert. Die entsprechende Diagnostik können spezialisierte Heilpraktiker über Laborwerte in Blut, Stuhl und Speichel erheben.

Morbus Basedow

Morbus Basedow ist eine Autoimmunerkrankung , bei der der Körper aus bisher nicht geklärten Gründen Antikörper gegen die Schilddrüse bildet. Diese Antikörper (TSH-Rezeptor-Autoantikörper "TRAK") stimulieren die hormonbildenden Zellen, es kommt zu einer gesteigerten Produktion von Schilddrüsenhormonen. Weil diese Produktion abgekoppelt vom tatsächlichen Bedarf stattfindet, kann der hormonelle Regelkreis über das TSH nicht mehr eingreifen. Meist kommt es auch zu einer Vergrößerung der Schilddrüse (Kropf). Frauen sind häufiger betroffen als Männer, oft sind andere Autoimmunerkrankungen wie Diabetes oder Polyarthritis mit Morbus Basedow vergesellschaftet.

Schilddrüsenautonomie

Bei einer Schilddrüsenautonomie bilden Teile der Schilddrüse (einzelne Knoten) oder das gesamte Gewebe selbstständig Hormone. Eine Autonomie wird durch einen länger bestehenden Jodmangel verursacht, dabei kann ein Kropf („Jodmangelstruma“) entstehen. Die autonomen Knoten werden aufgrund ihrer Aktivität als „heiße Knoten“ bezeichnet.

Weitere mögliche Ursachen einer Schilddrüsenüberfunktion

Zu Beginn einer Hashimoto-Thyreoditis tritt meist eine Überfunktion auf, die im Laufe der Erkrankung zu einer Unterfunktion wird.

Eine zu hohe Dosierung mit Schilddrüsenmedikamenten (L-Thyroxin) kann ebenfalls Symptome einer Überfunktion auslösen.

Hitzewallungen Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose)
Hitzewallungen bei einer Schilddrüsenüberfunktion

Wie wird eine Schilddrüsenüberfunktion diagnostiziert?

Die Symptome geben mir als Heilpraktiker den ersten Hinweis. Wichtig ist danach die Bestimmung der Schilddrüsenhormone (TRH, TSH, T3, T4). Am Anfang steht die Bestimmung des TSH. Bei einer Überfunktion ist dieser Wert erniedrigt (Normbereich 0,4 und 4,0 mU/l), während die Werte für T3 und T4 erhöht oder noch normal sind. Bei normalen TSH-Wert kann man eine Hyperthyreose schon fast ausschließen. Bei Morbus Basedow lassen sich in 90% der Fälle TSH-Rezeptor-Antikörper (TRAK) nachweisen. In einigen Fällen sind auch Antikörper gegen Thyreoglobulin (Tg-AK) und Thyroxinperoxidase (TPO-AK) zu finden. Zusätzlich können zur Abklärung weitere bildgebende Untersuchungen wie Ultraschall oder eine Szintigrafie erforderlich sein.

Wie wird die Schilddrüsenüberfunktion behandelt?

Die Therapie hängt von der Ursache und der Ausprägung der Überfunktion ab. Meist ist bei einer Hyperthyreose, nach Erhebung des Jodstatus und ausreichender Deckung der Spiegel, eine Reduzierung der Jodaufnahme über die Nahrung ratsam. Jodhaltige Lebensmittel wie Meeresfrüchte oder Algen sollten vermieden werden. Zur Senkung des Hormonspiegels werden in der Schulmedizin Thyreostatika eingesetzt. Oft berichten Betroffene, trotz der Einnahme von Schilddrüsenhormonen von weiter bestehenden Beschwerden. Der Blick über den Tellerrand bei einem spezialisierten Heilpraktiker könnte womöglich angebracht sein.

Häufige Fragen zur Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose)

Wie finde ich heraus ob ich an einer Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose) leide?

Wenn Symptome vorliegen, wie: Durchfall, Haarausfall, ungewollter Gewichtsverlust, zitternde Hände, Nervosität, innere Unruhe, Stimmungsschwankungen und/oder Schlafstörungen, können das Hinweise auf eine Schilddrüsenüberfunktion sein. Eine weiterführende Labordiagnostik sollte in Betracht gezogen werden.

Welche Ursachen haben die Hyperthyreose bei mir hervorgerufen?

In den meisten Fällen liegt Morbus Basedow oder eine Schilddrüsenautonomie als Ursache für die Überfunktion der Schilddrüse vor.

Was kann ich gegen eine Schilddrüsenüberfunktion unternehmen?

Suchen sie den Rat eines Therapeuten. Unter Umständen nehmen sie bereits Schilddrüsenhormone, fühlen sich aber dennoch nicht gesund. Ich kann Sie zu den Möglichkeiten der Naturheilkunde in meiner Praxis beraten.

Gibt es eine Ernährungsweise um auf die Schilddrüsenüberfunktion einzuwirken?

Eine gesunde, ausgewogene Ernährung unter Beachtung von vorliegenden Unverträglichkeiten und Allergien gegen Nahrungsmittel oder deren Bestandteile, kann hilfreich sein. Ich berate Sie dazu bei einem persönlichen Gespräch in meiner Praxis Gesund in Berlin.

Was kann ich als Heilpraktiker in Berlin bei Schilddrüsenüberfunktion für Sie tun?

Janan Mahmod - Heilpraktiker in Berlin

Viele meiner Patienten berichten trotz Normalwerten unter Thyreostatika von weiter bestehenden Beschwerden. Meine Therapie zielt auf Ihre Beschwerdefreiheit und die Ursachenfindung. Dazu müssen wir die Ursachen Ihrer Schilddrüsenerkrankung herausfinden, um nicht nur Symptome zu behandeln. Eine ausführliche Anamnese mit einer körperlichen Untersuchung sowie eine umfassende Diagnostik mit Blutuntersuchungen zur Bestimmung der Hormonwerte sind für mich die Basis jeder Behandlung.

In meiner Naturheilpraxis Gesund in Berlin arbeite ich mit unterschiedlichen Methoden der Naturheilkunde, aus denen ich individuell auf Sie abgestimmt den passenden Therapieansatz wähle. Dabei bilden Gerätetherapie und Infusionstherapie eine Säule der Behandlung.

Haben Sie noch Fragen zur Schilddrüsenüberfunktion oder möchten Sie einen Termin vereinbaren?

Sehr gerne bin ich als Heilpraktiker für Sie da und berate und unterstütze Sie in allen Fragen zum Thema Hyperthyreose. Nutzen sie einfach das Kontaktformular auf dieser Seite oder buchen Sie direkt einen Termin. Ich freue mich auf Ihren Besuch oder Ihre Nachricht!
Termin vereinbaren

Pin It

Hier finden Sie weitere Informationen zu folgenden Beschwerden

Praxis Gesund in Berlin

Heilpraktiker Janan Mahmod
Prenzlauer Promenade 191
13189 Berlin

+49 (0) 30 21 300 30 59
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Termin vereinbaren

Sie haben noch Fragen?
Sie suchen einen Heilpraktiker in Berlin?
Gerne berate ich Sie bei Ihrem Anliegen.

 Termin vereinbaren

Erfahrungen & Bewertungen zu Praxis Gesund in Berlin

Ich verwende Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies finden Sie in meiner Datenschutzerklärung.