Arteriosklerose


Die Arteriosklerose oder Gefäßverkalkung ist eine chronische Erkrankung der Arterien, die als Hauptursache für Herzinfarkt, Schlaganfall und die periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK) gilt. 4 Millionen [1] Menschen in Deutschland sind betroffen. Eine Arteriosklerose ist kein Schicksal, Sie selbst und Ihr Heilpraktiker können viel dagegen unternehmen!

Ein gefährlicher Engpass

In den Arterien, die das Blut vom Herzen in den Körper leiten, bilden sich Ablagerungen aus Fett, Kalk, Bindegewebe und Blutplättchen. Die Venen, durch die das Blut wieder zum Herzen zurückfließt, sind jedoch nicht betroffen. Durch diese Ablagerungen und Plaques wird die Gefäßwand starrer, verdickt sich und der innere Durchmesser verkleinert sich. Dadurch kann der Blutstrom, den das Herz in den Körper pumpt, nicht mehr hindernislos vorbeifließen. Durchblutungsstörungen und Bluthochdruck (Hypertonie) können entstehen, im schlechtesten Fall bildet sich ein sogenannter Thrombus aus Blutplättchen, der das Gefäß komplett verschließt. In diesem Fall wäre der Gang zum Heilpraktiker ausnahmsweise nicht angebracht, da es sich hier um einen Notfall handelt.

Arteriosklerose oder Gefäßverkalkung – Schaubild
Arteriosklerose oder Gefäßverkalkung – Schaubild

Welche Ursachen hat die Arteriosklerose?

Arteriosklerose ist ein normaler Alterungsprozess, fast jeder Mensch über 80 Jahren leidet daran. Mittlerweile sind aber auch schon Kinder und Jugendliche gefährdet, was vermutlich auf die unten genannten Risikofaktoren zurückzuführen ist. Männer sind häufiger betroffen als Frauen.

Die wichtigsten Parameter [2], die eine Arteriosklerose negativ beeinflussen, sind:

  • Übergewicht
  • Bewegungsmangel
  • Rauchen
  • Bluthochdruck, der Ursache und Folge zugleich bei einer Arteriosklerose ist.
  • Diabetes mellitus
  • zu hohe Blutfettwerte (Hypercholesterinämie)
  • Gicht
  • Hormonelle Störungen

Woran merken Sie, dass Sie an Arteriosklerose leiden?

Genauso wie Bluthochdruck verursacht die Arteriosklerose zu Beginn keine Beschwerden, wodurch sie oft lange unentdeckt bleibt. Ein mögliches, bereits früh auftretendes Symptom könnten Erektionsstörungen sein. Als Heilpraktiker untersuche ich Sie, indem ich mit dem Stethoskop mögliche Stellen für Verengungen abhöre. So kann ich anhand des Blutflusses feststellen, ob Verwirblungsgeräusche vorliegen, die für eine Verengung sprechen.

Wie verläuft Arteriosklerose?

Auch wenn zu Beginn meist keine Symptome zu bemerken sind, bilden sich an den Gefäßwänden der Arterien sogenannte Plaques, die immer mehr anwachsen und zu einer Einengung führen. Das ist der Grund, warum es dann zu einer Hypertonie (Bluthochdruck) kommen kann. Das Herz muss durch die abnehmende Elastizität der Gefäße und durch den geringeren Durchmesser mehr Druck aufbauen, der Blutdruck steigt. Ist die Arterie zu stark eingeengt oder ganz verschlossen, kann es zum Herzinfarkt oder Schlaganfall kommen.

Der hohe Blutdruck erhöht die mechanische Belastung der Gefäßwände, es können sich kleinste Einrisse bilden, die das Immunsystem mit Blutplättchen (Thrombozyten) repariert. Es kommt dabei zu einer Ansammlung von Blutplättchen- dem Thrombus. Dieser Thrombus kann sich lösen und durch die Arterien in andere Gewebe gelangen, wo er Gefäße verschließen kann (Embolie).

Blutdruck messen
Messen des Blutdrucks

Sind die Gefäßwende verletzt, schwellen sie an und es werden Eiweiße, Fette und Mineralien wie Calcium eingelagert. Diese Ablagerungen können sich entzünden und vernarben. Die Narben bilden zusammen mit abgestorbenen Zellen die Plaques, an denen sich Calcium anreichert. Die Oberfläche ist jetzt rauer als im gesunden Zustand, Blutplättchen können sich weiter ansammeln und weitere Thromben entstehen.

Welche Folgeerkrankungen kann eine Gefäßverkalkung haben?

Sowohl ein Herzinfarkt als auch ein Schlaganfall können durch eine Arteriosklerose verursacht werden. Die periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK), auch Schaufensterkrankheit genannt, ist eine weitere Folgeerscheinung der Arteriosklerose. Dabei verengen die Beinarterien so stark, dass Betroffene keine langen Strecken schmerzfrei gehen können und sozusagen vor jedem Schaufenster stehen bleiben müssen. Die Niereninsuffizienz [4] und die obstruktive Schlafapnoe [3] sind weitere mögliche Komplikation der Gefäßverkalkung. Als Heilpraktiker in Berlin kann ich Sie optimal bei der Prävention von Arteriosklerose unterstützen, sprechen Sie mich gerne an.

Häufige Fragen zur Arteriosklerose

Ist Arteriosklerose reversibel?

Bisher ging die Schulmedizin davon aus, dass eine Rückbildung von Arteriosklerose nicht möglich sei. Vereinzelte neuere Studien belegen jedoch, dass eine Rückbildung möglich ist.[2].

Wie kommt es zu Arteriosklerose?

Risikofaktoren sind: Übergewicht, Bewegungsmangel, Rauchen, Bluthochdruck, langfristig hohe Blutzuckerwerte/ Diabetes mellitus, zu hohe Blutfettwerte, Gicht, Hormonelle Störungen. Durch die aufgeführten Risikofaktoren kann die „Gefäßverkalkung“ durch Ablagerung an den Gefäßwänden begünstigt werden.

Welche Symptome treten bei Arteriosklerose auf?

Die Arteriosklerose verläuft oft über mehrere Jahre beschwerdefrei. Mögliche früh auftretende Symptome sind Bluthochdruck und Erektionsstörungen. Typische betroffene Stellen mit Gefäßverengung sind: Aufzweigung der Halsarterien (Carotiden), der Bauch- in die Beckenarterien (an der Bifurkaktion der Aorten), die subclaviale Aorta (Schlüsselbein) und die Oberschenkel-und Kniearterien. In der Folge kann es zu Herzinfarkt, Schlaganfall und Verschlusskrankheit kommen (PaVK).

Welche Lebensmittel sind empfehlenswert bei Arteriosklerose?

Empfehlenswert sind Lebensmittel mit hohem Omega3-Fettsäureanteil: Leinöl, Walnussöl, Hanföl, Leinsamen, Hanfsamen, Walnüsse; Obst und Gemüse, Vollkorngetreide, unverarbeitete Sojaprodukte wie Sojabohnen. Tomaten, Rote Beete und Knoblauch.

Was kann ich als Heilpraktiker für Sie in meiner Praxis Gesund in Berlin bei Arteriosklerose tun?

Janan Mahmod - Heilpraktiker in Berlin

Im Rahmen der Anamnese besprechen wir aktuelle Beschwerden. Zusätzlich befrage ich Sie zu Vorerkrankungen, je nach den Symptomen und Erkrankungen können weitere Laboruntersuchungen durchgeführt werden.

An verschiedenen Blutwerten wie Cholesterin (HDL- LDL), Entzündungswerten, Triglyceriden, Homocystein und Lipoprotein, kann ich ein erstes Bild über den Grad der Gefäßverkalkung gewinnen. Die Bestimmung des HbA1C zur Erkennung eines beginnenden Diabetes oder der Harnsäure, um eine Gicht festzustellen, ist Teil meiner Untersuchungen. Sehr gute Erfahrungen habe ich bei der Behandlung von Arteriosklerose mit einer Kombination von IHHT mit antientzündlicher Ernährungsstrategie, der gezielten Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln und, falls erforderlich, einer Infusionstherapie gemacht. Großes Augenmerk lege ich auf die Senkung der meist vorhandenen Entzündungen.

Haben sie Fragen zu Arteriosklerose oder möchten Sie einen Termin vereinbaren?

Sehr gerne bin ich als Heilpraktiker für Sie da und berate und unterstütze Sie in allen Fragen zum Thema Arteriosklerose. Nutzen Sie einfach das Kontaktformular auf dieser Seite oder buchen Sie direkt einen Termin. Ich freue mich auf Ihren Besuch oder Ihre Nachricht!
Termin vereinbaren


Pin It

Hier finden Sie weitere Informationen zu folgenden Beschwerden

Praxis Gesund in Berlin

Heilpraktiker Janan Mahmod
Prenzlauer Promenade 191
13189 Berlin

+49 (0) 30 21 300 30 59
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Termin vereinbaren

Sie haben noch Fragen?
Sie suchen einen Heilpraktiker in Berlin?
Gerne berate ich Sie bei Ihrem Anliegen.

 Termin vereinbaren

Erfahrungen & Bewertungen zu Praxis Gesund in Berlin

Ich verwende Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies finden Sie in meiner Datenschutzerklärung.