Sarkoidose


Die Sarkoidose (auch Morbus Boeck oder Granulomatose genannt) ist eine entzündliche Autoimmunerkrankung, bei der sich im Bindegewebe verschiedener Organe kleine gutartige Knötchen (Granulome) bilden. Sie ist eine systemische Erkrankung, das heißt, sie befällt den ganzen Körper. Am häufigsten finden sich die Granulome in der Lunge, daher klagen viele Patienten über Husten und Atemnot. Sarkoidose ist nicht ansteckend und verläuft bei jedem zweiten Patienten unbemerkt. Als Heilpraktiker behandle ich die Sarkoidose mit einem Autoimmunkonzept.

Welche Symptome kann eine Sarkoidose haben?

Viele Betroffene haben anfangs keine Beschwerden, die Erkrankung wird oft zufällig bei einer Röntgenuntersuchung des Brustkorbes entdeckt. Andere Patienten leiden unter Allgemeinsymptome wie Fieber, Unwohlsein, Gewichtsabnahme, Nachtschweiß, Müdigkeit und Abgeschlagenheit. Die Lymphknoten und die Lunge sind fast immer von der Granulombildung befallen, deswegen sind Husten und Atemnot die auffälligsten Hinweise für Sarkoidose.

Die Entzündungen, die den Organismus schädigen, können auch andere Organe mit verschiedenen Symptomen der Sarkoidose befallen:

  • Die Haut kann schmerzhafte entzündete Knötchen (Erythema nodosum) bilden, besonders an den Beinen, bräunliche Flecken im Bereich bestehender Narben, glänzende Knötchen im Gesicht
  • Entzündungen der Augen mit Sehstörungen und Schmerzen
  • Lymphknotenschwellungen
  • Gelenkentzündungen mit Schmerzen (Arthritis), kleine Zysten in den Fingerknöchelchen
  • Speicheldrüsenentzündung
  • Durch die Entzündungen des Nervensystems können eine Gesichtslähmung (Faszialisparese) oder Kopfschmerzen entstehen
  • Entzündung des Herzens mit Herzmuskelschwäche oder Herzrhythmusstörungen
  • Beteiligung der Knochen mit Hohlräumen in den Knochen
  • Nierenentzündung
  • Milzentzündung
  • Leberentzündung
Hinweise Sarkoidose - Husten und Atemnot
Die Lymphknoten und die Lunge sind fast immer von der Granulombildung befallen, deswegen sind Husten und Atemnot die auffälligsten Hinweise für Sarkoidose

Welche Ursachen gibt es?

Die Sarkoidose ist eine Autoimmunerkrankung, bei der es durch das überschießende Immunsystem zu Entzündungen und in Folge zu der Bildung von Granulomen kommt. Auslösende Ursachen sind bisher nicht bekannt. Studien weisen darauf hin, dass bestimmte Bakterien bei den Betroffenen diese Entzündungen auslösen können.

Wie diagnostiziert man eine Sarkoidose?

In Deutschland sind etwa 40.00 Menschen an Sarkoidose erkrankt. Bei Vorliegen eines Verdachts erkennt man im Röntgenbild meist deutlich vergrößerte Lymphknoten. Im Blut können im Labor verschiedene Parameter bestimmt werden, die bei Sarkoidose erhöht sein können wie ACE oder bei Entzündungen CRP oder die Blutsenkung.

Wichtig ist auch die Untersuchung des Calciumwertes in Blut und Urin, weil sich bei zu großer Anreicherung Steine in der Niere bei Sarkoidose bilden können.

Sarkoidose Röntgenuntersuchung
Die Sarkoidose wird oft zufällig bei einer Röntgenuntersuchung des Brustkorbes entdeckt

Welche Verlaufsformen gibt es bei Sarkoidose?

Die ersten Symptome sind meist zwischen 20 und 40 Jahren zu beobachten. Bei einem plötzlichen Krankheitsbeginn spricht man von akuter Sarkoidose. Als Unterform der akuten Sarkoidose ist das Löfgren-Syndrom bekannt, das vorwiegend junge Frauen betrifft. Typisch dafür sind Gelenkentzündungen und Lymphknotenvergrößerungen an der Lunge. Bei 90% der Fälle heilt das Löfgren-Syndrom von alleine wieder aus.

Die chronische Form der Sarkoidose verläuft schleichend und heilt bei vielen Patienten ebenfalls wieder aus. Die Knötchen verheilen sehr oft ohne Folgen, wenn sie vernarben, können jedoch die Organe in ihrer Funktion gestört sein.

Häufige Fragen zur Sarkoidose

Kann Sarkoidose tödlich sein?

Bei bis zu 5 von 100 Fällen können tödliche Komplikationen wie Herzversagen vollständiges Lungenversagen bei terminaler Lungenfibrose und plötzlicher Herztod auftreten. Meist sind diese schweren Komplikationen Folge der Umwandlung von langfristig entzündetem Organgewebe bzw. der Knötchenbildung im Gewebe (Granulome).

Was sind Anzeichen von Sarkoidose?

Je nachdem, welches Organ betroffen ist, kann sich eine Sarkoidose unterschiedlich äußern: in der Lunge durch trockenen Husten, Schmerzen im Brustkorb, pfeifende Atmung (Giemen) oder Atemnot. In den Lymphknoten durch tastbare Knötchen, mit häufigem Auftreten an Achseln, Hals oder Leistengegend.

Was ist Sarkoidose der Lunge?

Die Sarkoidose ist eine entzündliche Erkrankung, dabei entwickeln sich im Bindegewebe kleine Knötchen, sogenannte Granulome. Betrifft die Sarkoidose die Lunge, bedeutet das meist, dass solche Knötchen im Bindegewebe der Lunge entstanden sind. Die Lunge ist neben den Lymphknoten das am häufigsten betroffen Organ bei Sarkoidose.

Wie gefährlich ist eine Sarkoidose?

Oft heilt bei der chronisch schleichenden Form bei vielen Patienten eine Sarkoidose wieder aus. Die Knötchen verheilen oft ohne lebensbedrohliche Folgen. Wenn sie vernarben, können jedoch betroffene Organe in ihrer Funktion gestört sein. In bis zu 5% der Fälle kann eine Sarkoidose tödliche Komplikationen aufweisen.

Wie kann ich Sie als Heilpraktiker in meiner Praxis Gesund in Berlin bei einer Sarkoidose unterstützen?

Janan Mahmod - Heilpraktiker in Berlin

Die Sarkoidose ist eine Erkrankung, die eine günstige Prognose hat. Ich arbeite mit meinem speziell entwickeltem Autoimmunkonzept. Ein wichtiger Punkt dabei ist die Senkung der Entzündungswerte und die umfassende Versorgung mit Vitalstoffen. Gerne arbeite ich auch auf Ihren Wunsch mit dem betreuenden Arzt zusammen, um die Therapien aufeinander abzustimmen.

Haben Sie Fragen zum Thema Sarkoidose?

Sehr gerne bin ich als Osteopath und Heilpraktiker für Sie da und berate und unterstütze Sie in allen Fragen zu Sarkoidose. Nutzen sie einfach das Kontaktformular auf dieser Seite oder buchen Sie direkt einen Termin. Ich freue mich auf Ihren Besuch oder Ihre Nachricht!
Termin vereinbaren

Pin It

Hier finden Sie weitere Informationen zu folgenden Beschwerden

Praxis Gesund in Berlin

Heilpraktiker Janan Mahmod
Prenzlauer Promenade 191
13189 Berlin

+49 (0) 30 21 300 30 59
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Termin vereinbaren

Sie haben noch Fragen?
Sie suchen einen Heilpraktiker in Berlin?
Gerne berate ich Sie bei Ihrem Anliegen.

 Termin vereinbaren

Erfahrungen & Bewertungen zu Praxis Gesund in Berlin

Ich verwende Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies finden Sie in meiner Datenschutzerklärung.